Exkursion in die Ukraine, 13.-23. Juni 2010

Die Exkursion im Frühlingssemester 2010 führte uns in die Ukraine. Per Schiff reisten wir von Odessa über Sevastopol und Jalta (Halbinsel Krim) den Dnjepr hinauf bis nach Kiew (mit weiteren Stopps in Kherson und Zaporozhye). Der Reise vorangegangen war eine Übung, in der sich die Exkursionsteilnehmenden mit der Geschichte, mit Räumen und Ethnien, sozialen Strukturen, postsowjetischer Transformation sowie mit Wirtschaft und Migration dieses osteuropäischen Landes vertraut machten. Zudem las jede_r Teilnehmer_in ein Buch eines ukrainischen Autors und stellte dieses vor, was während der Exkursion zu einem regen Büchertauschhandel führte.
Dank dem im Vorfeld angeeigneten Wissen gelang es, vor Ort spannende Fragen zu stellen und unterwegs Beobachtetes einzuordnen. Stadtführungen, Museumsbesuche, studentische Referate, Treffen mit ukrainischen Studierenden sowie ausreichend Zeit zum freien Erkunden boten Gelegenheit dazu. Anlass zu heftigen Diskussionen gab dabei nicht zuletzt das Format unserer Reise: Wir reisten auf einer Art Kreuzfahrtschiff und machten an jeder Haltestation einen obligatorischen Programmpunkt organisiert durch die ukrainische Schifffahrtsgesellschaft mit. Der uns dabei vermittelte, offiziell-touristische Blick auf das Land sowie verschiedene Arten des Reisens wurden innerhalb der Exkursionsgruppe kontrovers verhandelt.
Einige studentische Referate wurden im Anschluss an die Exkursion überarbeitet und mit Beobachtungen aus dem Feld angereichert. In dieser überarbeiteten Form erschienen sie im Themenheft „Ukraine“ der Schweizer Volkskunde.

 

Zum vergrössern auf die Bilder klicken.